Der Umweltsenator schaut voraus

Im neuen „Städtischen Anzeiger“ für Rostock findet sich eine kurze Mitteilung über die neue Fernwärmesatzung. Fernwärme ist gut, wenn man sie nicht gerade aus Müllverbrennung generiert. Im „Anzeiger“ kann man u.a. lesen:

Der Senator für Bau und Umwelt Holger Matthäus schaut voraus:„Unser energetisches Vorbild ist Kopenhagen mit nahezu 100 Prozent Fernwärmeversorgung, befeuert durch einen Mix aus Erd-, Klär- und Biogas, Abfall,Holz, aber auch noch fossilen Energieträgern.”
.
Das ist nicht gerade die Zukunftsmusik, die wir von der „Rostocker Initiative…“ lieben, denn in der Aufzählung unseres Umweltsenators
  • wird auch in ferner Zukunft immer noch Abfall verbrannt,
  • nutzen die Kopenhagener neben anderem sowohl Erdgas als auch fossile Energieträger. Die Dänen haben also nichtfossiles Erdgas???
Werbeanzeigen
Kurzmitteilung | Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Müllverbrennungsanlage abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.