Wir werden gelesen!

Dieser Blog (und insbesondere die Beiträge zum Umgang mit Klärschlamm) wird noch nicht ausreichend, aber immerhin in erfreulichem Umfang gelesen.

Statistisches

  1. Wer bei Google zu „Klärschlammverbrennung Rostock“ sucht, findet unseren Blog an vierter Stelle.
  2. Der Blog wird täglich 30-40 mal aufgerufen, der bisherige Spitzenwert liegt bei 100 Aufrufen.
  3. Sogar aus Bayer bekommen wir interessante Mails und Empfehlungen (dazu in Kürze mehr).

LiB ist lieb – andere sind es auch

Die Webseite des Vereins „Leben in Biestow e.V.“ (LiB) hat dem Thema „Klärschlammverbrennung“ einen umfangreichen Beitrag gewidmet.

Der Blog mcpoblog fokussiert seinen Beitrag zum Vorhaben der Klärschlamm-Verbrennung auf ein einziges Argument zugunsten der Verbrennung. Allein der hat es in sich, dabei könnte man fast jede andere Aussage der „Klärschlamm-Kooperation M-V GmbH“ in ähnlicher Weise zerpflücken.

Vielleicht sind auch noch andere Webseiten engagiert und wir wissen es nur noch nicht? Über Hinweise freuen wir uns hier im Kommentarfeld oder an recycling-rostock@freenet.de

Auch die Verbrenner…

… lesen aufmerksam unseren Blog, allerdings nur, um ihre eigene Argumentation zu verschlimmbessern. Dazu mehr nach der kommenden Bürgerschaftssitzung. Unsere Abgeordneten sind durch die einseitigen und nicht immer zutreffenden Informationen der „Klärschlamm-Kooperation M-V GmbH“ schon genug verunsichert. Aktuelle Gegendarstelungen würden unter dem jetzigen Entscheidungsdruck nur noch mehr verwirren. Alles, was von uns zu sagen ist, findet sich im Beitrag  Die Träume von der „grünen“ Energie und hier: infoblatt ks-zukunft-3

Unser Fazit

Unser Fazit für alle, die uns bereits lesen und für diejenigen, die uns noch lesen wollen:

Fordern Sie bitte mit uns vor einer derartig strategischen Entscheidung (a) für einen Standort und (b) zur Behandlungstechnologie

  1. die Durchführung einer strategischen Umweltprüfung (SUP) mit Öffentlichkeitsbeteiligung sowohl zur Technologie (Verbrennen ode Carbonisieren) als auch zum Standort (zentral oder jeweils lokal) – natürlich mit Öffentlichkeitsbeteiligung.

  2. Eine umfassende Ökobilanz, die mit der Bewertung der „biogenen Herkunft“ kommunaler Klärschlamme beginnt und alle anschließenden Behandlungswege bis hin zum Verbleib eventueller Reststoffe sowie die Uranbelastungen durch importierten Phosphordünger wegen Nichtverfügbarkeit des im Klärschlamm enthaltenen Phophors detailliert und nachvollziehbar darstellt.

Dieser Beitrag wurde unter Abfall, Agenda 21, Carbonisierung, Klärschlammverbrennung, Klima, Recht, Rostocker Initiative... e.V. abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Wir werden gelesen!

  1. Homo oeconomicus schreibt:

    Ich wünsche Euch viel Erfolg! Die Bürger von Rostock haben ein ehrliches Klimaschutz-Engagement und auch vernünftige Abwassergebühren verdient!

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.